Jan Eißfeld



Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Fachanwalt für Medizinrecht

Tätigkeitsschwerpunkte:
Allgemeines Zivilrecht
Vertragsrecht

Zur Person:
Wehrdienst bei Gebirgsartillerie in Füssen

Studium:
Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen
Auslandspraktikum in Kanzlei Rondeau-Tremblaye, Le Mans, Frankreich

Referendariat:
Referendariat im OLG-Bezirk Nürnberg, mit Stationen u.a beim VG Ansbach und LRA - Nürnberger Land.

Seit Mai 2002:
Tätig in der Kanzlei Eißfeld, Negendanck & Kollegen

August 2002:
Zulassung als Rechtsanwalt in der Kanzlei Eißfeld, Negendanck & Kollegen

Juni 2006:
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Juni 2010:
Fachanwalt für Medizinrecht

Fremdsprachen:
Französisch, Englisch



E-Mail Senden
Fachanwalt für Verwaltungsrecht:

Der Vorstand der Rechtsanwaltskammer Nürnberg hat Herrn Rechtsanwalt Jan Eißfeld die Befugnis verliehen, die Bezeichnung „Fachanwalt für Verwaltungsrecht“ zu führen. Voraussetzung für die Verleihung war, dass Herr Rechtsanwalt Jan Eißfeld besondere theoretische und besondere praktische Erfahrungen nachweisen musste. Besondere theorethische und besondere praktische Erfahrungen liegen dann vor, wenn sie auf dem Fachgebiet erheblich das Maß dessen übersteigen, was üblicherweise durch die berufliche Ausbildung und praktische Erfahrung im Beruf ermittelt wird. Dazu gehören allgemeines Verwaltungsrecht, Verfahrensrecht und Recht der öffentlich-rechtlichen Ersatzleistung. Besondere Kenntnisse in zwei Bereichen des besonderen Verwaltungsrechts, von denen einer aus folgenden Gebieten gewählt sein muss: öffentliches Baurecht, Abgabenrecht, soweit die Zuständigkeit der Verwaltungsgerichte gegeben ist, Wirtschaftsverwaltungsrecht (Gewerberecht, Handwerksrecht, Wirtschaftsförderungsrecht, Gaststättenrecht, Berg- und Energierecht), Umweltrecht (Immissionsschutzrecht, Abfallrecht, Wasserrecht, Natur- und Landschaftsschutzrecht) und öffentliches Dienstrecht.

Fachanwalt für Medizinrecht:

Der Vorstand der Rechtsanwaltskammer Nürnberg hat Herrn Rechtsanwalt Jan Eißfeld die Befugnis verliehen, die Bezeichnung „Fachanwalt für Medizinrecht“ zu führen.Voraussetzung für die Verleihung war, daß Herr Rechtsanwalt Jan Eißfeld besondere theoretische und besondere praktische Erfahrungen nachweisen mußte. Besondere theoretische und besondere praktische Erfahrungen liegen dann vor, wenn sie auf dem Fachgebiet erheblich das Maß dessen übersteigen, was üblicherweise durch die berufliche Ausbildung und praktische Erfahrung im Beruf vermittelt wird. Dazu gehören Recht der medizinischen Behandlung (zivile Haftung, strafrechtliche Haftung), Recht der privaten und gesetzlichen Krankenver-sicherung, Berufsrecht der Heilberufe, Vertrags- und Gesell-schaftsrecht der Heilberufe, Vergütungsrecht der Heilberufe, Krankenhausrecht, Grundzüge des Arzneimittel- und Medizin-produkterechts, Grundzüge des Apothekenrechts und Besonder-heiten des Verfahrens- und Prozeßrechts. Besondere praktische Kenntnisse müssen mindestens in drei der verschieden genannten Bereiche nachgewiesen werden.

Mitgliedschaften:

Arbeitskreis Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltsvereins